Blick auf Rhein-Nahe-Eck und Kongresszentrum von Rüdesheim (Foto: Claudia Riediger)

Aktuelles/ Berichte

Benefizkonzert zugunsten der
Kreuzbund Stiftung im Bistum Mainz

Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz begeisterte
 

Das Benefizkonzert mit dem Landespolizeiorchester Rheinland- Pfalz am 22.05.2015  war ein voller Erfolg.  Mehr als 600 Zuhörer hatten sich im Rheintal Kongresszentrum in Bingen eingefunden, nachdem sie zuvor im Außenbereich durch die Guggemusiker der Ingelumer Rotwoigeister empfangen wurden.



Die Ingelheimer Guggemusiker

Vorsitzender Gerhard Iser vom ausrichtenden Kreuzbund Diözesanverband Mainz e.V. begrüßte die zahlreich erschienen Gäste und  Ehrengäste. Ganz besonders freute er sich über die Teilnahme von Andrea Stollfuß, der Bundesvorsitzendem des Kreuzbundes. Er stellte im weiteren Verlauf kurz den Kreuzbund und seine Aufgaben vor.

   Rede des Vorsitzenden Gerhard Iser


Bundesvorsitzende Andrea Stollfuß mit Gerhard Iser

Anschließend übergab er das Wort an Bürgermeister Ulrich Mönch. In Vertretung des Schirmherrn OB Thomas Feser würdigte er die  Arbeit der Suchtselbsthilfe und wünschte dem Konzert einen guten Verlauf. 



Bürgermeister Mönch bei seiner Begrüßung
Blick in der vollbesetzten Veranstaltungsraum

Danach verstand es das Landes Polizeiorchester Rheinland-Pfalz unter souveräner Leitung des charismatischen Dirigenten  Stefan Grefig  die Gäste  von Anfang an in seinen Bann zu ziehen.  

  Programmheft zum Benefizkonzert

Gleich zu Beginn wurde mit der  Carneval Overtüre von Anton Dvorak ein Stück voller  Lebendigkeit und Fröhlichkeit, passend zum Bild des Karnevals aufgeführt. Ein fulminanter Auftakt.
Bei dem Stück  „Armenian Dances“ von Alfred Reed  hätte man sich am liebsten selbst tanzend zur bezaubernden Musik im Folksong-Stil von Alfred Reed verloren.
Danach verzauberte das Orchester die Gäste mit einem Potpourri von Titeln aus dem Musical „My Fair Lady“. Ein absoluter Hochgenuss.
Mit dem Musikstück Danzon No. 2 des mexikanischen Komponisten  Arturo Márquez,  der die Eigenart alter mexikanischer Volksmusik in den Orchesterklang integrierte, endet der erste Teil des Konzertes.

Der zweite Teil des von Christian Küchenmeister  vom Polizeiorchester  bestens und humorvoll moderierten Programms wurde ansteckend und locker mit dem Marsch „John Brown’s other Body“  eröffnet.
Hingerissen waren die Zuhörer vom „Song of the Wizz“ nach Quincy Jones/Charlie Smalls aus dem gleichnamigen US-Amerikanischen Musical „The Wizz- das zauberhafte Land“. 
Begeisterung löste das Stück „Skyfall Norman“ von Adele/Epwoth,  der weltbekannten und mehrfach ausgezeichneten Titelmusik des Filmes „James Bond jagt Dr. No“, aus.
Mit „Mambo“ von Leonard Bernstein, aus  dem weltweit bekannten Musical West Side Story, endete das fantastische Konzert des Polizeiorchesters.

Die Standing Ovations am Ende galten jeder einzelnen Künstlerin und jedem einzelnen Künstler des besten besetzten Polizeiorchesters, das mit einer Vielzahl von Solisten und durch virtuoses Können und mitreißende Spielfreude überzeugte.  Erst nach Zugaben mit den Märschen  „Unter dem Sternenbanner“ von J.P. Sousa und „Radetzkymarsch“ von  J. Strauß (Vater) entließ das aufmerksame, musikbegeisterte Publikum die Musiker.  

Zuvor hatte sich Kuratoriumsvorsitzender Herbert Rogge von der Kreuzbund Stiftung beim Orchester und den zahlreichen Besuchern für die Unterstützung bedankt. Der Reinerlös des Konzertes wird in vollem Umfang der Kreuzbund Stiftung im Bistum Mainz zugeführt.

 Dankeswort des Kuratoriumsvorsitzenden Herbert Rogge

"Wir freuen uns, dass sich unsere umfangreiche und ehrenamtlich geleistete Arbeit in der Vorbereitung durch die vielen Konzertbesucher und das mitreißende, abwechselungsreiche und hochwertige Programm des Orchesters und dessen Vielseitigkeit belohnt wurde," so Wolfgang Weber und Hartmut Zielke, die beiden Organisatoren vom Kreuzbund Stadtverband Bingen.

  Publikationen im Vorfeld der Veranstaltung

 

  Nachberichterstattung in der örtlichen Presse

 

Link zur Nachberichterstattung in der Allgemeinen Zeitung Bingen (02.06.15)

 

 

Autor:
Hartmut Zielke
Bilder:
Dr. Horst Koßmann, Herbert Rogge und Hartmut Zielke


 

> zurück zum Seitenanfang                                                                                            > Home