l

Aktuelles/ Berichte


40 Jahre Fachklinik Bad Tönisstein
Feierstunde im Rahmen einer Fachtagung
 


Mit einer Fachtagung feierte die Fachklinik  Tönisstein ihr 40 jähriges bestehen.

Der Einladung waren auch vier Kreuzbündler aus Bingen gefolgt.

Nach der Begrüßung durch Dr. Hubert Buschmann wurden Grußworte der Deutschen Rentenversicherung und des Landkreises  Bad Neuenahr- Ahrweiler ausgesprochen.
Ein ehemaliger Patient berichtete über seine Therapie, die vor 30 Jahren stattfand. Nicht alles was damals gemacht wurde, sei falsch gewesen, wichtig sei die Anerkenntnis der Krankheit und der Mut zur  Veränderung.
Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung durch Musiker der Big Band des Peter-Joerres-Gymnasiums.


Die jährlich stattfindende Fachtagung ist seit der Klinikgründung fest etabliert und ein Highlight des Jahres. Ziel ist es, den fachlichen Dialog zwischen Vertretern der Heilberufe, der Einrichtungen der Selbsthilfe, der Kostenträger und Kooperationspartner sowie Betroffenen zu pflegen und Impulse für die Weiterentwicklung von Behandlungskonzepten zu erhalten.


Bild durch Anklicken vergrößerbar

Im Fachteil standen zwei Vorträge an.


Peter Missel , Psychologischer Psychotherapeut
Leitender Psychologe der AHG Fachklinik Daun hielt den Vortrag "Wirksame Suchtbehandlung- Effektivität und Entwicklungspotentiale der Suchtrehabilitation"

 

Dr. rer. nat. Dipl.-Psych. Luisa Zaunmüller, Psychologische Psychotherapeutin PsychThG, Stellv. Geschäftsführung Weiterbildungsstudiengang Psychologische Psychotherapien, Leitungsteam Poliklinische Psychotherapieambulanz der Universität Trier hielt für den verhinderten Prof. Dr. Wolfgang Lutz einen wissenschaftlichen Vortrag zum Thema "Gute Therapien, gute Therapeuten-aktuelle Ergebnisse und Trends der Psychotherapieforschung"

Im Verlauf der Veranstaltung wurde zum 12. Mal der Medienpreis der Fachklinik verliehen.

Für ihre ausgezeichnete journalistische  Berichterstattung über die Medikamentenabhängigkeit  erhielt Alexandra Kemna,  Redakteurin und Ressortleiterin der Zeitschrift "Bild der Frau", diese Auszeichnung. .

Der Beitrag von Alexandra Kemna macht eindeutig klar: Es kann jeden treffen. Sucht ist keine Randerscheinung“, so Dr. Hubert Buschmann, Chefarzt der AHG Klinik Tönisstein, und Vorsitzender der Jury des Tönissteiner Medienpreises. "Sie schildert eindrucksvoll, wie etwa berufstätige Mütter langsam in die Sucht rutschen, weil Ihnen der Leistungsdruck des Alltags über den Kopf wächst.“

 

 

Autor: Hartmut Zielke

 

> zurück zum Seitenanfang                                                                                            > Home